Carousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel imageCarousel image

Willkommen in der KEM Alpbachtal!

Gemeinsam unseren ökologischen Fußabdruck zu verkleinern, unsere Umwelt zu schützen und die natürlichen Ressourcen und Potenziale der Region zu nützen sind unsere wichtigsten Ziele.

Dadurch wollen wir die Lebensqualität in einer attraktiven Region Alpbachtal erhalten, die regionale Wirtschaft stärken und das Regionsbewusstsein durch Zusammenarbeit an unserer Zukunft erhöhen.

Gemeinsam mit unseren Partnern, der regionalen Wirtschaft, der Bevölkerung und nicht zuletzt unseren Gästen wollen wir eine alpine Vorbildregion für Energieeffizienz und Nachhaltigkeit werden.

Wir setzen Projekte in den verschiedensten Bereichen um:


Reduktion des Ressourcenverbrauchs

Erneuerbare Energie

Nachhaltiges Bauen und Wohnen

Innovative und nachhaltige Mobilität für Bevölkerung und Gäste

Bewusstseinsbildung


KEM - was?

Das Kürzel KEM steht für Klima- und Energie- Modellregion. Die vier Gemeinden Alpbach, Brixlegg, Kramsach und Reith im Alpbachtal haben sich zusammengefunden, um aktiv der Klimakrise entgegenzutreten und die notwendige Energiewende als Chance zu sehen, gemeinsam an einer positiven Zukunft zu arbeiten. In enger Kooperation mit dem Tourismusverband Alpbachtal Seenland bilden wir die Klima- und Energiemodellregion (KEM) Alpbachtal.

Damit ist unsere Region nun eine von 95 Klima- und Energiemodellregionen Österreichs mit dem Ziel möglichst wirkungsvolle Klimaschutzprojekte umzusetzen. Klima- und Energie-Modellregionen ist ein Programm des Klima- und Energiefonds, das Gemeinden dabei unterstützt, langfristig den 100 % Ausstieg aus fossiler Energie zu schaffen. Saubere Energiegewinnung aus Sonne, Wind, Wasser und Bioenergie aus der Region statt Abhängigkeit von teuren Ölimporten und Angst vor Gaskrisen ist das Motto der KEM-Regionen!

Zentrales Element jeder Modellregion ist ein/e ModellregionsmanagerIn. Gemeinsam mit Partnern aus der Region werden Projekte in den Bereichen Erneuerbare Energie, Reduktion des Energieverbrauchs, Nachhaltiges Bauen, Mobilität, Landwirtschaft, Tourismus und Bewusstseinsbildung umgesetzt.

Für die KEM Alpbachtal koordiniert Mag. Rainer Unger die regionalen Klimaschutztätigkeiten. Er ist Ansprechperson für Projektideen und Fördermöglichkeiten im Bereich erneuerbarer Energien und Mobilität für Private, Gewerbetreibende, Vereine und Schulen. Rainer Unger steht Ihnen Montag bis Freitag bei vorheriger Terminvereinbarung gerne zur Verfügung. Das Büro befindet sich im Gemeindeamt Brixlegg.

Die Website soll Ihnen als Informationsplattform rund um die Themen Klima und Energie dienen und wird laufend über News, Aktivitäten, Tipps oder regionale Vorzeigebetriebe berichten.

Regionaler Steckbrief

Das Alpbachtal ist ein typisches Tiroler Alpental, geprägt von Alm- und Forstwirtschaft. Brixlegg am Taleingang im Inntal ist ein traditionsreicher Industriestandort, verstreute Einhöfe kennzeichnen das Reither Sonnenplateau und das bäuerliche Dorf Alpbach am Talschluss mit dem typischen Holzbaustil ist Teil des „Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau“, einem der 10 größten Skigebiete Tirols. Ganzjähriger Tourismus ist daher eine der wichtigsten Säulen der regionalen Wertschöpfung. Durch das architektonisch außergewöhnliche Congress Centrum und das Europäische Forum Alpbach wird zudem eine hohe internationale Außenwahrnehmung erreicht. Mit der Inntal Gemeinde Kramsach bekam die KEM Alpbachtal 2019 Zuwachs. In Kooperation mit dem Tourismusverband Alpbachtal Seenland bilden die vier Gemeinden nun die KEM Alpbachtal.


Schwerpunkte 2019-2021

Bis 2021 wollen wir in den verschiedensten Bereichen Massnahmen umsetzen. Von Energieeffizienzprojekten, wie der Sanierung der Volksschule Brixlegg, über Photovoltaik, wie einem geplanten Bürgerbeteiligungsprojekt bis zu verschiedenen Veranstaltungen, wie Bauherrenabende und dem "Klimakino". Wir beraten (z.B. die kostenlose Energieberatung), aquirieren neue Projekte und betreiben Öffentlichkeitsarbeit. Und wir setzen Schwerpunkte in einer klimafreundlichen und zukunftstauglichen Mobilität - von der Mobilitätsplattform "Ummadum" über eCarsharing bis zum Dorftaxi und einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur. Ein wesentlicher Baustein ist auch die Bewusstseinsbildung. So erwandern sich die SchülerInnen mit der Klima-App "Energuido" die Region und erfahren interaktiv Klimawandel und Energiewende oder sie diskutieren die Klimakrise mit dem KEM-Manager und externen Experten.

Erfahren Sie hier mehr über die Aktivitäten österreichischen Klima- und Energiemodellregionen.

KEM MANAGER

Rainer Unger

Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen zusammenzuführen und den Weg in eine positive energieautonome Zukunft zu ebnen, das ist die Herausforderung der ModellregionsmanagerInnen. Wir arbeiten täglich daran, das Bewusstsein für Klimakrise und Energiewende in der Region zu stärken. Wir versuchen als Multiplikatoren und Netzwerker, neue Ideen zu kreieren und Projekte zu entwickeln. Dazu benötigt es aber die intensive Kooperation mit allen regionalen Akteuren, Stakeholdern, Betrieben, der Politik und der Bevölkerung. Nur gemeinsam machen wir das Alpbachtal zukunftsfit.